Aerobic Turnverein Eisenberg / Thüringen


News

Eisenberg Pokal

Wettkampfbericht Eisenberg 2015
Am Wochenende fand, wie jedes Jahr Ende Februar, unser traditioneller Pokal der Stadt Eisenberg statt. Es waren aufregende zwei Tage, die gezeigt haben, wo und in welchem Maße die sportliche Entwicklung des Vereins hingeht. Es gab einige Überraschungen und entsprechend freudige Gesichter, aber auch Niederlagen und Fehler mussten verkraftet werden.
Begonnen hatte der Wettkampf, am Samstag, mit der ersten Eisenberger Starterin Jessika Lippoldt. Als Erste, natürlich besonders aufgeregt, konnte sie an ihre Vorjahresleistungen anknüpfen und sich einen guten zweiten Platz in der Einzelkonkurrenz sichern. Ihre Vereinskameradin Alina Köcher konnte mit der besten A-Note der Starterinnen, in der Altersklasse 9-11 Jahre, glänzen - musste sich jedoch, durch Abzüge in der S-Note, mit Platz 4 zufrieden geben. Am meisten überzeugt hatte allerdings Anna Hüttner mit ihrer Kür und der Startnummer 9. Die Kampfrichter vergaben hier die höchste Note und alle Schwierigkeitselemente wurden gewertet, somit reichte es am Ende zu Platz 1. Im Teamwettbewerb traten die drei, gemeinsam mit Lia Schwarzbach und Maja Schulz, gegen ein Team aus Hannover an. Die Eisenberger mussten sich geschlagen geben, denn aufgrund höherer A-, B- und S-Noten wurde Hannover von den Kampfrichtern auf Platz 1 gesetzt.
Auch in der nächsthöheren Altersklasse konnte der Aerobic-Turn-Verein mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam machen. Hier belegten Ulrike Schmidt und Eileen Trinkler Platz 2 und 3. Beide lagen nur wenige Punkte auseinander, Eileen konnte mit einer höheren A-Note überzeugen, während Ulrike die beste S-Note aller Starterinnen erturnte. Am Ende mussten sie sich nur einer Mitkonkurrentin geschlagen geben, die allerdings nur wenige Punkte vor den beiden Eisenbergern lag, somit sind im nächsten Wettkampf noch bessere Ergebnisse zu erwarten.
Sally Veit, Starterin in der Altersklasse 15-17 Jahre, konnte einen guten dritten Platz für sich erturnen. Trotz der höchsten B-Note im Starterfeld reichte es aufgrund der niedrigen S-Note nicht zu einem vorderen Platz und sie musste sich ihren beiden Mitstreiterinnen aus Riesa und Wolfenbüttel geschlagen geben. Im Trio, gemeinsam mit Janina Schönfuß und Jessica Kraft, konnte sie sich dann aber über eine Goldmedaille und 15,780 Punkte freuen.
Im Anschluss an die Wettkampfübungen im Level 2 folgten die Titelkämpfe im Bereich des Level 3, in dem zur Zeit die meisten Sportlerinnen des ATV vertreten sind. In der ersten Altersklasse 9-11 Jahre kämpfen insgesamt 7 Sportlerinnen um die Goldmedaille. Lia Schwarzbach verpasste hier nur um ein paar Hundertstel den Sieg und musste sich Charleen Pogalz aus Mahlow geschlagen geben. In ihrem ersten Wettkampf in der Einzelkonkurrenz ist dieses Ergebnis tadellos und macht Hoffnungen auf weitere Erfolge. Mit der Startnummer 50 und 12,370 Punkten konnte sich Clara Scheffel vom ATV den 4. Platz erkämpfen, gefolgt von Laura Liebich mit 11,600 Punkten und Platz 5. Den vorletzten Platz errang Ronja Ebbinghaus ebenfalls vom gastgebenden Verein. Allen dreien war die Nervosität anzumerken und so blieben kleinere Fehler nicht aus, jedoch haben alle ihre Premiere gut gemeistert und bieten Potential für eine weitere positive Entwicklung. Clara konnte sich allerdings noch über einen Podestplatz freuen, gemeinsam mit ihrer Partnerin Jasmin Oehler errang sie als Duo den dritten Platz mit 12.960 Punkten und lag damit nur vier Zehntel hinter den Zweitplatzierten. Das Eisenberger Team um Caroline Daum, Leoni-Emilia Marggraf, Lilli Thüngerthal, Lou Paris John und Svenja Weber erhielt für seine Übung 10,420 Punkte und konnte sich somit, aufgrund fehlender Konkurrenz, über Gold freuen. Trainerin Maria Lippoldt war trotzdem zufrieden und nahm die Fünf nach dem Auftritt freudig in Empfang. Als Trio mussten Leoni, Lou und Svenja noch einmal auf die Wettkampffläche. Hier erturnten sie Platz 4, aufgrund der niedrigeren S-Note mussten sie aber drei weiteren Duos den Vortritt lassen.
Selin Lachmann konnte in der Konkurrenz der 12-14 Jährigen für eine Überraschung sorgen. Sie konnte in ihrem zweiten Wettkampfjahr mit der Spitze mithalten und belegte einen hervorragenden 2. Platz. Auch hier fehlten nur wenige Hundertstel zum Sieg und so können wir gespannt sein, ob es bei den nächsten Wettkämpfen zu einem Sieg reicht. Ihr folgten Sarah Michelle Langner, Lydia Enke und Lisa-Marie Hohmann mit den Plätzen 4, 5 und 6. Alle drei bilden ein gutes Mittelfeld, welches langfristig für weitere Erfolge zur Verfügung steht. Sie haben in den letzten Jahren positive Entwicklungen gezeigt und werden sicher auch weiterhin erfolgreiche Wettkämpfe bestreiten. Nach zwei weiteren Starterinnen aus Saalfeld erturnten Lara Exner, Janine Strauß, Lea Treydel und Vivien Schiller die Plätze 9, 10, 11 und 12. Besonders hervorzuheben sind hier die Ergebnisse von Janine und Lea - für beide der erste Wettkampf in der Einzelkonkurrenz und in der neuen Altersklasse. Sie konnten sich im guten Mittelfeld platzieren und gegen ältere und erfahrenere Sportlerinnen durchsetzten und so ihre Leistungen aus den Vorjahren bestätigen. Auf dem letzten Platz landete Björk-Jessie Lorenz - ihre Nervosität führte dazu, dass sie einen kleinen Teil ihrer Übung vergaß, dies kostete wertvolle Punkte und so reichte es am Ende nicht für eine vordere Platzierung aus. Als Duo konnten Sarah-Michelle und Celin an die Erfolge in der Einzelkonkurrenz anknüpfen und erkämpften sich hier den ersten Platz und somit die Goldmedaille. Auf den Plätzen 7, 8 und 9 landeten die Duos Laura Liebich /Lea Treydel, Paula Örtel /Fanapha Rattana und Laura Marschler /Jennifer Nguyen. Laura und Lea wollten sich nach ihren Einzelstarts in der höheren Altersklasse erneut beweisen, mussten nach dem erfolgreichen letzten Jahr aber nun anderen den Vortritt lassen. Paula und Fanapha, zum ersten Mal gemeinsam in dieser Konstellation, konnten nicht alle Elemente fehlerfrei turnen und so mussten sie sich ,mit Abzügen in der S-Note, mit Platz 8 zufrieden geben. Auch Laura und Jennifer kamen nicht ganz ohne Fehler durch ihre Kür und so mussten sie Ende Platz 9 in Kauf nehmen. Die Übungen der Duos zeigten aber gute A- und B- Noten und so ist bei den nächsten Wettkämpfen mit besseren Platzierungen zu rechnen.
Bei den 15-17 Jährigen gab es ebenfalls eine Silbermedaille für den ATV. Hier konnte Pauline Hahnemann an ihre Vorjahreserfolge anknüpfen und sich mit 15,450 Punkten den zweiten Platz sichern. Pia Seidemann erreichte mit 14,750 Punkten einen guten 4. Platz und musste nur ganz knapp auf einen Platz auf dem Podest verzichten. Platz 9 erreichte Celine Schäfer, die mit guten A- und B-Noten und nur 6 Zehntel Unterschied zu Platz 8 ihre gute Verfassung bestätigte. Die letzten drei Plätze belegten Michelle Meier, Jenny Reuther und Celine Konzack. Letztere hatte vor lauter Aufregung die Übung vergessen und musste mit Null Punkten die Wettkampffläche verlassen. Beim nächsten Wettkampf besteht also die Möglichkeit die Leistungen zu verbessern und die Platzierungen könnten sich noch einmal verschieben. Bei den Duos der gleichen Altersklasse gab es keine Podestplätze für den ATV. Celine Schäfer und Emely Biereigel erreichten trotz guter S-Note nur Platz 6, zwei Plätze weiter hinten konnten sich Anna Schumacher und Lena Traub platzieren. Die letzten drei Duos lagen aber so nah beieinander, dass hier die Tagesform entscheidend war - für weitere Wettkämpfe sind also durchaus bessere Platzierungen zu erwarten. Die Einzelstarter Pia, Michelle und Lara wollten nun ihr Können im Trio beweisen. Gemeinsam mit einem zweiten Trio aus Mahlow erhielten sie die höchste S-Note, aufgrund niedriger A- und B-Noten mussten sie aber sechs anderen den Vortritt lassen und erhielten für ihre Leistung die Bronzemedaille. Im Team mit Lena und Anna reichte es dann nur zu Platz 5. Die Kampfrichter vergaben für die vier weiteren Teams höhere Endnoten und das Eisenberger Team konnte beim ersten Wettkampf der Saison noch nicht mithalten.
Als letztes erhielten die Sportler und Sportlerinnen des Level 4 ihre Urkunden und Medaillen. Hier gab es zwei Gold und eine Silbermedaille für den ATV. Silber ging an das Trio Emily Ferber, Emma Lachmann, Sophia Kengelbacher. Bei ihrem ersten Wettkampf konnten die drei die Kampfrichter überzeugen und sich so den zweiten Platz, hinter dem Trio aus Laucha sichern. In der Altersklasse 12-14 konnte sich das Trio Hanna Rüdel, Isabel Schroeder und Nadine Menzel über Gold freuen. Ihr erster Wettkampf in dieser Konstellation war damit geglückt und am Ende konnten sie sich trotz Abzügen in der S-Note über den 1. Platz freuen. Die zweite Goldmedaille ging an das Team Anni Rosian, Celia Leonie Schnepel, Leonie Koch, Madeline Baier und Soraya Schuster. Auch für dieses Team war es der erste Wettkampf, der gleich bei der Premiere mit Gold belohnt wurde.
Nach 130 Formationen aus 9 verschiedenen Vereinen war der erste Wettkampftag für Sportler, Kampfrichter und Trainer beendet.
Am Sonntag eröffnete Charlyn Häberlein, als erste Starterin der Altersklasse 6-8, den zweiten Wettkampftag, der den Sportlern des Level 1 vorbehalten war. Sie trat gegen eine Sportlerin aus den eigenen Reihen an und so wurde ein Kopf an Kopf Rennen der beiden Kleinsten erwartet. Charlyn konnte hier als Siegerin hervor gehen. Sie hatte die Kampfrichter mit ihrer Kür überzeugt und erhielt am Ende 13,300 Punkte. Für ihre Kameradin Lilo Paul lief der erste Wettkampf leider nicht wie erhofft. Lilo war so aufgeregt, dass sie nur die ersten paar Takte aufs Parkett bringen konnte. Der Rest der Übung entfiel ihr und sie musste die Wettkampffläche mit Null Punkten verlassen. Beide haben aber großes Potential auch weiterhin um die vordersten Plätze kämpfen zu können. Eine Altersklasse höher musste sich Maja Schulz gegen 5 Konkurrentinnen durchsetzen. Ihre A-, B- und S-Noten reichten allerdings nicht aus um einen Podestplatz zu erreichen und so wurde es am Ende Platz 6 - Gewinnerin war hier Nell-Kristin Brandt aus Rotenburg.
Eileen Trinkler und Ulrike Schmidt gaben nun, einen Tag nach ihren Einzelübungen, ihre Paarübung zum Besten. In der Altersklasse der 12-14 Jährigen war die Konkurrenz groß und so reichte es am Ende zu einem guten vierten Platz, hinter den Duos aus Hannover, Wolfenbüttel und Dresden.
Jens Speer, Sportler der Altersklasse 18+, ging als nächstes auf die Fläche. Er zeigte wozu männliche Sportler in dieser Sportart fähig sind und begeisterte das Publikum mit einer tollen Show. Er wurde getrennt von den weiblichen Sportlerinnen gewertet und konnte sich somit über eine Goldmedaille freuen. Bei den Damen kämpfte Alexandra Grubert gegen eine weitere Sportlerin aus Hannover. Die Kampfrichter vergaben bei beiden hohe A-Noten, doch am Ende hatte Caterina Schacht die Nase vorn. Alexandra erhielt am Ende 15.850 Punkte, Caterina 17,900, die Siegerin in der höchsten Altersklasse stand damit fest. Im Duo, gemeinsam mit Sina Voigt, durfte sie sich dann, neben der eben gewonnen Silbermedaille, noch eine Bronzemedaille um den Hals hängen lassen. Mit der zweitbesten S-Note konnten sie drei weitere Duos hinter sich lassen und mit 14,900 Punkten lagen sie nur zwei Hundertstel hinter den Zweitplatzierten. Ebenfalls in dieser Kategorie turnte Jens ein weiteres Mal auf Parkett, gemeinsam mit seiner Partnerin Christin Hoffmann. Für beide begann das zweite Wettkampfjahr in dieser Konstellation nicht wie erhofft. Mit 8,600 und Abzügen in der S-Note lagen sie deutlich hinter den Führenden aus Ingelheim. Als Paar (weiblich/männlich) sind sie eine Seltenheit unter den Starter und Starterinnen und wir hoffen, dass sie mit ihrer positiven Art und einer guten Show weiterhin überzeugen können. Im Teamwettbewerb traten beide, gemeinsam mit Lisa Klopfleisch, Lisa Dummin und Melanie Schroeder noch einmal an, um eine Medaille mit nach Hause zu nehmen. Hier landete das einzige Team aus Eisenberg, hinter den Teams aus Mahlow und Pastetten auf dem dritten Platz. Aufgrund einiger kleinerer Fehler reichte es am Ende nicht aus, um weiter vorne platziert zu werden, doch die abgelieferte Show und die gute S-Note machen Hoffnung für weitere Wettkämpfe.
Am Ende konnten sich die Zuschauer noch auf zwei weitere Highlights freuen. Das Step-Team aus Eisenberg mit den Starterinnen Isabel Otto, Kerstin Vorpahl, Lydia Thomas, Maria Günther, Maria Lippoldt, Simone Otto, Sylvia Lendorf, Nadine Burandt und Silke Oettler zeigte eine Show mit pinken Steppern und weißen Glitzeroberteilen und konnte sich, aufgrund fehlender Gegner, die Goldmedaille sichern. Das zweite Highlight lieferten Alexandra Grubert, Janina Schönfüß, Jessica Kraft, Julia Rücker, Maria Lippoldt, Michèle Dejanovic, Sally Veit und Sina Voigt. In ihrer Dance-Formation turnten sie einfache Elemente zu einer Showübung, mit zwei verschiedenen Musikstilen. Die Einlage zu "Ice Ice Baby" erntete viel Applaus und auch die Kampfrichter sahen das Team weit vorn. Am Ende reichte es zu einem guten 3. Platz und der Bronzemedaille.
Mit der Übergabe des letzten Medaillen und Urkunden für diesen Tag, war der 18. Pokal der Stadt Eisenberg Geschichte. Ein herzliches Dankeschön geht an Frau Zimmermann für ihre unermüdliche Energie und die tadellose Organisation der beiden Wettkampftage. Bedanken möchten wir uns außerdem bei allen Trainern, die mit viel Können, Einfühlungsvermögen und Ehrgeiz die Kinder und Jugendlichen sportlich und persönlich vorantreiben. Die viele Stunden ihrer Freizeit investieren und sich hingebungsvoll ihren Talenten widmen. Allen voran Andrea Zimmermann als Cheftrainerin, Manuela und Lisa Klopfleisch, Lisa Dummin, Elke Hoep, Maria Lippoldt, Dörte Franke und allen Weiteren die ihre Schützlinge an die Wettkampffläche begleiten. Vielen Dank an die Leiterinnen der Kinder und Jugendgruppen für die Darbietungen in der Pause. Frau Trinkler für den Bereich Hip Hop und Frau Köcher für den Kinderbereich. Besten Dank an Elke Hoep und ihr Team für die Bedienung der Musikanlage, an die wechselnden Sprecher an beiden Wettkamptagen, an Käfer und Dörte für ihr Knowhow in allen technischen Angelegenheiten und dem Organisationsteam für den reibungslosen Ablauf in Hintergrund der Veranstaltung. Ein Dank an die Männer vom Security Team und an die Frauen vom Einlass. Besonderer Dank gilt Lutz Wiesner und seinem Catering-Team, das alle Anwesenden mit leckeren Köstlichkeiten, sowie kalten und warmen Getränken versorgt hat. Hier sind auch alle Eltern und Großeltern, Bekannte und Verwandte zu nennen, die Kuchen und andere Leckereien zubereitet haben, um uns diese zum Verkauf zur Verfügung zu stellen. Natürlich funktioniert ein solches Großereignis nicht ohne das "Mädchen für alles", in unserem Fall vertreten durch Marco Kratsch :) er war für alle Hilfesuchenden der richtige Ansprechpartner und hatte die Gesamtorganisation der beiden Tage im Blick. Auch die Kampf- und Linienrichter hatten zwei anstrengende Tage hinter sich und haben sich von unseren Seite einen großen Dank verdient. Sie haben für einen schnellen und reibungslosen Ablauf des Wettkampfes gesorgt und haben mit Sachverstand und kritischem Blick die Sportler und Sportlerinnen unter die Lupe genommen. Besonders möchte sich der ATV bei allen Helfern bedanken, die sowohl beim Auf- als auch beim Abbau tatkräftig mitgewirkt haben, sodass am Freitag der Boden schnell gelegt und am Sonntag wieder abgebaut werden konnte. Vielen Dank an das Friedrich Schiller Gymnasium Eisenberg, welches uns jedes Jahr zu dieser Zeit ihre Sporthalle zur Verfügung stellt. Und zu guter Letzt geht ein Dank an alle Eltern und Großeltern, Besucher und Unterstützer, die die beiden Tage zu einem Erlebnis haben werden lassen, sowohl für die Sportler als auch für alle Beteiligten - ohne die vereinsinterne Unterstützung und die zahlreichen Besucher wäre die Veranstaltung nur halb so schön verlaufen!
Eure Lisa
 
Bilder Eisenberg 2015

Ergebnisse

Wettkämpfe

Verein

Mitglied werden

Bilder

Links

Kontakt


 
 
 
 
 

Impressum

Gästebuch