Aerobic Turnverein Eisenberg / Thüringen


News

Eisenberg Pokal

Wettkampfbericht DM Wolfenbüttel
Am vorvergangenen Wochenende ging es für einige Sportler des ATV zum Saisonhöhepunkt. Der MTV Wolfenbüttel war am letzten Juniwochenende Gastgeber für die Deutschen Meisterschaften der Sportaerobic. 18 Sportler und Sportlerinnen hatten sich im Vorfeld, über die lange Saison und die zahlreichen Wettkämpfe, für die deutschen Meisterschaften qualifiziert und konnten zum Abschluss ihr Können auf nationaler Bühne unter Beweis stellen.
Der Samstag stand ganz im Zeichen der Qualifikationen für das Finale am Sonntag. Die Sportler und Sportlerinnen mussten sich in einem Vorkampf für die Titelkämpfe qualifizieren, denn nur die besten acht Sportler einer Kategorie durften am Ende um den deutschen Meistertitel ins Rennen gehen. Am Sonntag folgte dann das Finale bei dem die deutschen Meister jeder Kategorie und Altersklasse ermittelt wurden. Bei einer DM können Sportler und Sportlerinnen erst ab der Altersklasse 12-14 Jahre starten und es ist nur Level 1 zugelassen. Einige Sportler des Level 2 können allerdings eine Wildcard erhalten wenn sie über die Saison hinweg gute Leistungen erbracht haben, diese erhielten in unserem Fall Eileen Trinkler und Ulrike Schmidt. Eileen verletzte sich allerdings im Sportunterricht so stark, sodass ihr Platz frei bleiben musste und so konnte nur Ulrike ihre Chance nutzen.
Da bei den Step- und Danceformationen jeweils nur drei Teams an den Start gingen, konnte hier das Finale schon am Samstag ausgetragen werden. Aus Eisenberger Sicht ging es also gleich am ersten Tag der Meisterschaften um zwei mögliche Medaillen. Im Vorfeld hatte man sich im besten Fall zwei Silbermedaillen ausgerechnet und entsprechend motiviert gingen beide Teams an den Start. Sowohl im Dance als auch im Stepteam gab es noch einmal personelle Veränderungen und so war der Ausgang der Titelkämpfe schwer einschätzen. Am Ende konnte man aber mit den Ergebnissen mehr als zufrieden sein. Beide Formationen zeigten gute Übungen und überzeugten mit Ausstrahlung und Synchronität die Kampfrichter. Die erste Entscheidung fiel dann zunächst bei den Stepteams der Altersklasse 18+. Hier kam der deutsche Meister von ATV Eisenberg :) Unsere Stepfrauen Sylvia Lendorf, Isabel Otto, Maria Flohrer, Silke Oettler, Manuela Klopfleisch , Maria Lippoldt, Kerstin Vorpahl und Nadine Burandt zeigten zum Abschluss der Saison ihre bisher beste Übung in neuer Besetzung und so konnten sie sich mit 14,620 Punkten deutlich von ihren Mitkonkurrentinnen von der Turngemeinde Zellhausen (13,820 / 13,230 Punkte), die zwei Teams an den Start schickte, absetzen. So konnte das erste Team die Erwartungen übertreffen und die erste Goldmedaille für den ATV gewinnen. Das Dance Team musste auf Jessica Kraft und Julia Rücker verzichten und ging deshalb nur mit sieben Starterinnen an den Start. Alexandra Grubert, Janina Schönfuß, Maria Lippoldt, Michele Dejanovic, Pauline Hahnemann, Sally Veit und Sina Voigt mussten mit drei weiteren Teams um den Meisertitel kämpfen, alle vier Formationen waren die ganze Saison über Dauerrivalen und schenkten sich gegenseitig nichts. Eine Medaille war also in Reichweite nur welche Farbe sie haben würde war schwer einzuschätzen. Das Team aus Hannover, welches schon die ganze Saison über führend war, konnte sich auch diesmal an die Spitze setzen und mit deutlichem Abstand den ersten Platz verteidigen. Dahinter blieb es spannend, die Starterinnen vom TuS Rotenburg legten gut vor und konnten sich auf Platz zwei schieben. Nachdem das Team aus Ibbenbüren auf Platz 3 landete, konnte unser Team noch einmal für Spannung sorgen. Hier lief es besser als erwartet und mit 15,900 Punkten konnten sie sich knapp vor das Team aus Rotenburg setzen :) Damit war die Entscheidung gefallen, Gold ging wie erwartet an Hannover (17,300), Silber an den ATV und Bronze an Rotenburg (15,650).
Auch die Qualifikationen liefen besser als erwartet. Einzig Jens Speer, 9. der Einzelkonkurrenz, konnte nicht ins Finale einziehen und musste am Sonntag die Rolle des Zuschauers und Motivators übernehmen. Damit war der erste Tag dieser Deutschen Meisterschaften beendet und es gab auf ganzer Linie strahlende Gesichter, eine Gold und eine Silbermedaillen rundeten die hervorragende Saison ab und zeigten einen positiven Trend für das nächste Wettkampfjahr.
Am Sonntag wurden dann also die Ergebnisse auf Null gesetzt und der Kampf um die Deutsche Meisterschaft war eröffnet. Die erste Entscheidung des Tages gab es in der Altersklasse 18+. Alexandra Grubert wollte ihre Leistung aus der Qualifikation bestätigen und sich mit einer guten Punktzahl aus dieser Saison verabschieden. Eine vordere Platzierung war aufgrund der bisherigen Entwicklungen nicht zu erwarten, dazu war die nationale Konkurrenz, die das ganze Jahr über auch internationale Wettkämpfe bestritt, einfach zu stark. Am Ende reichte es mit 17,000 Punkten zu Platz 8, Gewinnerin war Amelie Jung vom SVC Münsterland gemeinsam mit Paul Engel vom TG Nieder-Ingelheim, Männer und Frauen wurden diesmal gemeinsam in einer Kategorie gewertet. In der Paarkonkurrenz allerdings waren die Aussichten auf eine Medaille deutlich besser - hier war aufgrund der bisherigen Ergebnisse eine Platzierung unter den ersten Drei zu erwarten. Nachdem die Goldmedaille an Paul Engel und Antje Nowak vergeben war, wollte man die Erwartungen übertreffen und auch Rotenburg hinter sich lassen. Das gelang hervorragend :) Alex und Sina lieferten eine tadellose Übungen mit wunderbarer Präsentation und so konnte man drei weitere Duos hinter sich lassen und mit 16,750 Punkten die Silbermedaille erkämpfen - damit hatte man allenfalls geliebäugelt.
Die letzte Entscheidung des Tages fiel im Länderpokal, bei dem die Landesturnverbände als Gemeinschaft gewertet werden. Alle Formationen und Vereine eines Turnverbandes treten in ihrer jeweiligen Kategorie und Altersklasse an, die Ergebnisse werden dann zusammen gefasst und der Länderpokal wird vergeben. In unserem Fall startet Ulrike Schmidt für den Thüringer Turnverband an. Hier konnte sie sich bei den 12-14 Jährigen gegen zwei weitere Gegnerinnen verteidigen, musste allerdings aber auch zwei Konkurrentinnen vorbei ziehen lassen. So sprang am Ende ein hervorragender 3. Platz raus und neben der eigenen Bronzemedaille konnte sie auch dem Thüringer Turnverband, im Gesamtklassement zu einem 3. Platz verhelfen.
Für den Aerobic-Turn-Verein waren die Deutschen Meisterschaften 2015 bisher die erfolgreichsten. Mit einer Gold- und zwei Silbermedaillen, im Erwachsenenbereich war die Ausbeute so hoch wie noch nie. Es zeigt, dass wir noch lange nicht zu einem Breitsportverein gehören, auch wenn uns einige Journalisten und Außenstehende dazu degradieren wollen. Wir haben gerade im Nachwuchsbereich viele Talente und Potential für weitere Meistertitel und überraschende Erfolge. Der ATV bedankt sich bei allen Helfern, Fahrern und Unterstützern für das erfolgreiche Wochenende und möchte sich damit in die wohlverdienten Sommerferien verabschieden.
Eure Lisa
 
Bilder von Maria und ReiNer hier

Ergebnisse

Wettkämpfe

Verein

Mitglied werden

Bilder

Links

Kontakt


 
 
 
 
 

Impressum

Gästebuch